Karl-Wilhelm Weeber: Romdeutsch (2006)

Zusammenfassung:
Der Text mit dem Titel Romdeutsch vom Autoren Karl-Wilhelm Weeber beschäftigt sich mit der Verbreitung des Lateinischen im germanischen Sprachraum. Im Unterschied zu anderen Ländern hat sich das Lateinische in Germanien als Volkssprache nicht durch setzen können. Germanien ist ein römischer Sammelname von Stämmen, die sich nicht als eigene Nation definierten. Auf der iberischen Halbinsel und im südfranzösischen Raum hatte die Sprache der Eroberer länger Zeit sich zu etablieren. Die Germanen übernahmen lateinische Begriffe und germanisierten sie als Lehnwörter.Die Zahl der christlichen Lehnwörter sind auch sehr gering da die Germanen gegenüber den Christentum zurückhaltend waren.

Lehnwörter:Wörter die sich der fremden Schreibung und Lautung des Deutschen angepasst haben

Fremdwörter:
Wörter die die Lautung und Schreibung der Herkunftssprache weiter behalten haben

11.11.09 14:16

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen